klar

Aufgaben des Gerichts

Im Land Niedersachsen gibt es neben dem Landesverfassungsgericht ("Staatsgerichtshof") entsprechend der Rechtsordnung der Bundesrepublik Deutschland wie in jedem anderen Bundesland im wesentlichen fünf selbstständige Gerichtsbarkeiten:

  • die "ordentliche" Gerichtsbarkeit
  • die Arbeitsgerichtsbarkeit
  • die Verwaltungsgerichtsbarkeit
  • die Sozialgerichtsbarkeit
  • die Finanzgerichtsbarkeit

Die ordentliche Gerichtsbarkeit wird gebildet durch die Amts-, Land- und Oberlandesgerichte. Im Instanzenzug übergeordnet sind das Landgericht und das Oberlandesgericht Braunschweig. Oberste Instanz ist der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe.

Das Amtsgericht Wolfsburg ist Teil der ordentlichen Gerichtsbarkeit, die insbesondere die Zivil- und Strafgerichtsbarkeit sowie die freiwillige Gerichtsbarkeit umfasst. Zur freiwilligen Gerichtsbarkeit zählen u. a. Grundbuch- und Nachlassangelegenheiten sowie Betreuungssachen. Derzeit arbeiten bei dem Amtsgericht Wolfsburg annähernd 100 Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, hiervon 13 Richter und Richterinnen.

In besonderer Zuständigkeit werden bei dem Amtsgericht Wolfsburg seit 1999 Regel- und Verbraucherinsolvenzverfahren für die Amtsgerichtsbezirke Wolfsburg und Helmstedt zentral bearbeitet.

Handels- und Vereinsregistersachen werden für den Amtsgerichtsbezirk Wolfsburg seit dem 01.08.2005 zentral bei dem Amtsgericht Braunschweig, An der Martinikirche 8 in 38100 Braunschweig bearbeitet.

Für Mahnsachen ist für ganz Niedersachsen ein Zentrales Mahngericht eingerichtet worden. Es handelt sich um das Amtsgericht Uelzen (Anschrift: Rosenmauer 2 in 29525 Uelzen; Postfach 1363, 29503 Uelzen).

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln